Pk² Band 9 - Gradi die Separazione (Grad der Trennung)

Vergroesserte Ansicht

Autor: Davide Catenacci
Zeichnungen: Graziano Barbaro


Am Südpol geht ein Meteorit auf die Erde nieder – denkt die Forschergruppe von Ducklair. Aber es scheint mehr als ein Meteorit zu sein. Etwas, das Everett Ducklair in hellste Aufregung versetzt. Er reist zu seinem Forschungsteam. Dabei geschieht etwas, was wiederum seine Tochter durch telepathischen Kontakt beunruhigt. Ihr gelingt es Phantomias zu kontaktieren und sie bittet ihn zu helfen. Dort angekommen, muß er bemerken, daß der Forschungsposten nicht mehr der Sicherste ist. Eismonster greifen die Insassen samt Everett Ducklair an...
 
 


Der Plot ist altbekannt und wurde schon an die 1.000 Mal in mehr oder weniger guten Filmen wiedergegeben. Und wie sagt man so schön: Ein ausgelutschtes Thema wird durch eine Wiederholung auch nicht besser. Natürlich ist die Umgebung beeindruckend. Aber das alleine zählt nicht. Viele, viele Fragen werden aufgeworfen und am Ende dann doch nicht beantwortet. Wodurch waren die Eismonster entstanden? Woher kam der Satellit, der da abgestürzt war? Wüsste ich nicht, was dann letztendlich in Ausgabe 15 erklärt wird, stünde ich vor einem unlösbaren Rätsel, das das Lesevergnügen sehr stark schmälert. Insgesamt eine der schwächsten Geschichten in dieser Serie.

Bernd Glasstetter


<< Zurück