Pk² Band 2 - Solo un po' di paura (Nur ein bißchen Angst)

Vergroesserte Ansicht

Autoren: Francesco Artibani & Allesandro Sisti
Zeichnungen und Inking: Lorenzo Pastrovicchio
Farben: Litomilano


Donald versucht sich in seinem neuen Leben zurechtzufinden. Das ist gar nicht so einfach, wenn seiner besseren Hälfte - dem Superhelden - das Versteck entzogen wurde und man nicht weiß, wo das "Geschäftsauto" am Besten aufgehoben wäre. Und vor allem, wenn man um 5:15 Uhr aus den Federn muß um den neuen Job als Wache im Duckmail-Center anzutreten. Und da sind da noch die Alpträume, die Donald plagen und von denen er nicht weiß, ob sie wahr oder falsch sind. Im Schlaf begegnet ihm Eins, im Duckmail-Center Everett Ducklair. Und immer ist nicht klar, was er davon halten soll. Ihm wird sogar in seinem Alptraum von Ducklair ein Gerät übergeben, das eben Ducklair besiegen soll. Es kommt zur Konfrontation zwischen den Beiden. Und letztendlich kann nur Klarissa den beiden aus der Misere helfen.


Die Geheimnisse rund um Everett Ducklair weiten sich aus. Und wieder treffen er und Phantomias aufeinander und verlassen einander im Kampf. Und immer wieder frage ich mich, ob es nicht doch endlich wieder zum alten Bündnis kommen könnte. Eigentlich schade. Es bleibt noch immer unklar, was nun hinter all dem steckt. Und das macht die Geschichte leider etwas fade. Es gibt zu viel Geheimniskrämerei. Und im Grunde hätte man die ganze Geschichte kürzer gestalten können.

Wichtig für die weiteren Geschichten ist sicher auch der Schluß, als Phantomias sein altes Versteck in seinem Haus zubetoniert. Am Anfang war da sicher mal die Angst bei mir aufgekommen, daß man versuchen würde seine alte Umgebung wieder zu etablieren. Mit diesem Schritt muß sich Donald auf die Suche nach einem neuen Versteck machen. Und das ist nur gut so.

Sehr lustig fand ich Donalds Aktionen um das P-Car zu verstecken. Sei es als Autobus, oder als Leuchtreklame - immer wieder scheitert er.

Bernd Glasstetter


<< Zurück