Pk² Band 15 - Il vero Nemico (Der wahre Feind)

Vergroesserte Ansicht

Autor: Riccardo Secchi
Zeichnungen: Stefano Turconi


Phantomias sinniert über seinen Feind nach – Everett Ducklair. Wer ist er eigentlich? Er versucht dem auf den Grund zu gehen, wird aber scheitern. Derweil erzählt Everett seiner Tochter Juniper, woher sie kommen und warum er seine beiden Töchter hergebracht hatte. Er erzähl ihr vom Planeten Corona und wie er ihre Mutter kennengelernt hat. Auf Corona regieren nur Frauen. Und seine spätere Frau befindet sich in der Ausbildung zur Teilnehmerin an der Regierung. Die Königin darf keinen Mann haben und wird vom Parlament gewählt. Als es zum Skandal kommt und die bisherige Königin zugeben muß heimlich einen Mann zu lieben, wird eine Neuwahl anberaumt. Everetts spätere Frau wird nicht gewählt, woraufhin er ihr einen Antrag macht. Sie leben glücklich und haben zwei Töchter. Doch dann wird eine Änderung in der Königinnen-Nachfolge vom Parlament beschlossen. Die ausgewählten Kinder sollen ohne jegliche Emotionen in einer Maschine aufgezogen werden. Everett beschließt zu handeln und flieht mit seinen Töchtern in einem Raumschiff. Doch das Schicksal, vor dem er sie retten wollte, ereilt sie dann doch, wie wir ja schon wissen...


Wer genau hinsieht, erkennt auf dem Cover den Schriftzug „The ‚Quadrilogy’ Episode I“. Natürlich ist hier eine Anspielung auf Star Wars gemeint. Davon aber abgesehen wird hier ein Storybogen begonnen, der vermutlich in einem großen Finale mit Everett Ducklair endet. Zumindest ist er die Hauptperson in dieser Geschichte. Und endlich erfahren wir, woher er wirklich kommt und warum er auf der Erde ist. Wir erfahren, daß er ein liebevoller Vater ist, der eigentlich nur das Beste für seine Kinder wollte.
Eine sehr gute Geschichte und erneut ein Highlight der Serie. Es bleibt zu hoffen, daß dieses Niveau auch weiterhin beibehalten werden kann. Ich bin gespannt auf die nächsten drei Teile des Storybogens.

Bernd Glasstetter


<< Zurück