Pk² Band 1 - Ducklair

Vergroesserte Ansicht


Im Januar 2001 ging die erste Serie rund um Phantomias in Italien mit einer Doppelnummer zu Ende. Man versprach mit der neuen Serie neue Wege zu beschreiten und neue Gefahren sollten auf Phantomias warten. Ein recht ungewöhnlicher Weg. Gehen in den USA doch oft Serien erst nach viele hundert Ausgaben mit einer neuen Nummer 1 wieder los. Und oft sind solche Restarts ein Aufguss alter Geschichten. Hier geschah es nun nach Nummer 49/50.


Ein normaler Abend im Leben von Phantomias. Oder doch nicht so normal? Die Gargoyles verweigern ihm auf einmal den Zutritt zum Ducklair-Tower. Eins meldet sich nicht auf seine Funksprüche. Als es ihm dann doch gelingt in das geheime Stockwerk einzudringen, steht vor ihm Everett Ducklair, der ihm zweierlei verkündet: Dass er zurück ist und daher Eins deaktiviert hat. Er bietet ihm Geld für seine Dienste an. Doch Phantomias lehnt ab und geht weg.

Nun steht Donald vor einem Problem. Er muss sich einen Job suchen. Denn im Ducklair-Tower ist er nicht mehr länger willkommen. Er meldet sich beim Sicherheitsdienst Starcorp und wird dort auch genommen. Und er bekommt einen Kühlschrank angeliefert, den er aber nicht bestellt hat. Der stammt von Eins und ist mit einer geheimen Botschaft versehen. Der Kühlschrank entpuppt sich als P-Car.

Phantomias versucht mehrfach in den Tower einzudringen und gerät immer wieder mit Ducklair aneinander. Schließlich wird er dann bei seinem ersten Dienst-Tag von einem Wachroboter von Ducklair bedroht. Es gelingt ihm zusammen mit Ducklair den Roboter auszuschalten, aber Everett warnt ihn, dass er ihm nie mehr in die Quere kommen soll. Immerhin: Den Job bei der Sicherheitsfirma hat Donald nach dem Zwischenfall sicher.


Eine unglaublich gute Geschichte. Und mit Sicherheit eine der Höhepunkte, wenn nicht DER Höhepunkt in der Geschichte von Phantomias. Seines Freundes Eins beraubt, neuen Gefahren ausgesetzt und mit dem einzigartigen Humor, der die Serie so gut macht, ist die Geschichte überragend. Genial die Idee das P-Car in eine Mülltonne zu verwandeln, die Tausenden anderen ähnelt und die Donald erst wieder suchen muss. Geheimnisvoll die Rückkehr von Everett Ducklair, dessen Gründe sicher noch offenbart werden. Obwohl es eine Andeutung gibt. Es handelt sich um seine Tochter. Seine Tochter? Oder jemand anderes? Wer weiß...

Bleibt die Frage, ob Eins wieder zurückkehrt. Denn wir hatten ihn ja aus der Zukunft als Odin Eidolon in Erinnerung. Und auch im letzten Heft der ersten Serie wurde offenbart, wie Eins seinen Roboterkörper bekommt. Oder waren das Elseworld-Geschichten? Hier ist Spannung sicher.

Der Schritt in die neue Serie war sicher richtig. Zu eintönig war die neue Welt von Phantomias geworden. Er hatte es nur noch mit Evronianern und Zeitreisen zu tun. Das Potential war ausgeschöpft. Ein neuer Job, ein neuer mächtiger Gegner und eine vollkommen ungewohnte Situation machen die neue Serie zum erheblichen Favoriten bei meinen derzeitigen Comics.

Das neue Layout des Leserteils des Heftes ist derweil Geschmackssache. Während das neue Logo klasse aussieht, sind die Seiten irgendwie... konservativer als früher.

Bernd Glasstetter


<< Zurück