Band 8 - Kronin (Kronin)

Vergroesserte Ansicht


Kronin (Kronin)
Autor: Stefano Ambrosio
Zeichnungen: Giovanni Regian
Tusche: G. Rigano und C. Giorgilli

Phantomias muss sich in der ersten Geschichte einiger Banditen erwehren, die ihm das Leben mehr als schwer machen. Damit nicht genug, er verliert auch noch das Geburtstagsgeschenk für Daisy und macht erneute Bekanntschaft mit Kronin, der sich die missglückten Raubzüge zunutze macht, um selber die wertvollen Gegenstände zu rauben. Und dann ist da noch die Zeitpolizei, die ebenfalls ein Wörtchen mitzureden hat.

La mamma è sempre la mamma (Die Mama ist immer die Mama)
Autor: Sergio Cabella
Zeichnungen: Gianni Gatti
Tusche: Fiorenza Gallazzi

In der zweiten Geschichte muss sich Konrad Kiwi mit seiner Mutter beschäftigen, die aus Neuseeland angereist ist – nur um ihn damit zu löchern, ob er auch das Wollunterhemd trägt. Und dann kommt auch noch der „Superschurke“ Fat-Boy in die Quere. Der Tag könnte nicht länger sein…


Einige überraschende Wendungen sind in der ersten Geschichte enthalten. Dadurch bleibt der Ausgang unvorhersehbar, so dass selbst das Ende mit dem Kommentar von Konrad Kiwi eine Klasse für sich ist. Hinzu kommen noch die ausgezeichneten Zeichnungen von Regiano. Irgendwie unbefriedigend bleibt letztendlich nur eines: Warum müssen die Geschichten nur so kurz sein? Mit mehr Seiten hätte die Geschichte besser ausgebreitet werden können.
Die zweite Geschichte ist reiner Slapstick und das ist genau das Richtige für Konrad Kiwi. Wie der dann am Ende von seiner Mutter gejagt wird – eben weil er kein Unterhemd an hat – das gehört dann einfach schon jetzt zu den Klassikern der Comicgeschichte.
Insgesamt ein sehr gutes und ausgeglichenes Heft. Daher die Höchstpunktzahl.

Bernd Glasstetter


<< Zurück