Band 17 - I Senzanome (Die ohne Namen)


I Senzanome (Die ohne Namen)
Text: Stefano Ambrosio
Zeichnungen: Antonella Dalena
Farben: Litomilano

Phantomias ist dabei einen Angriff der Evronianer abzuwehren, als Eins ihn zu einem Notfall in den Tiefen des Alls beordert. Ein Schiff mit Schwerverbrechern ist außer Kontrolle geraten und Phantomias soll die Tiefschlafeinheiten des Schiffes wieder in Betrieb nehmen. Doch was in erwartet sind keine Verbrecher sondern Supersoldaten der Wächter der Galaxie. Und er muss sich entscheiden, ob er den Befehlen seiner Vorgesetzten folgen soll oder nicht…

Fuori Orario (In der Freizeit)
Text: Gianfranco Cordara
Zeichnungen: Lorenzo Pastrovicchio
Farben: Litomilano

In der zweiten Geschichte erleben wir, was Birgit Q so in ihrer Freizeit anstellt…


Es ist selten, dass ich bei einer Geschichte sprachlos vor dem Heft sitze. Hier ist es passiert. Phantomias wird immer erwachsener, diese Geschichte erbringt den Beweis. Sie ließe sich auch perfekt in Star Trek unterbringen und obwohl Phantomias die aus seiner Sicht richtige Entscheidung treffen wird – er wird am Ende in seinen Bemühungen scheitern. Diese Konstruktion lässt dann nur noch ein Urteil übrig: Spitzenklasse. So wird die Erstgeschichte zu DEM Highlight der gesamten Serie – bestehend aus der ersten, zweiten und dritten Serie wohlgemerkt. Besser geht es fast nicht mehr, auch wenn ich hoffe, dass sich die Autoren noch bessere Geschichten ausdenken können. Auf diesem Niveau kann es gerne weitergehen.
Ganz ähnlich die zweite Geschichte. Mal davon abgesehen, dass sie von meinem Lieblingszeichner Pastrovicchio ist, sie beweißt zudem: Nicht nur Marvel kann „Nuff Said“-Geschichten ohne Text herausbringen, die bildgewaltig und fantastisch sind – auch Disney Italia kann es. Wenn ich sechs Punkte vergeben könnte – ich täte es mit diesem Heft.

Bernd Glasstetter


<< Zurück