Band 14 - Turisti dallo Spazio (Touristen aus dem Weltraum)

Vergroesserte Ansicht


Turisti dallo Spazio (Touristen aus dem Weltraum)
Autor: Stefano Piani
Zeichnungen: Marco Palazzi
Tusche: Riccardo Sisti

Auf einem Platz in Entenhausen tauchen immer mal wieder eigenartige Gestalten auf, verwandeln sich dann in Menschen und erkunden die Stadt. Klarissa und Donald gehen den merkwürdigen Ereignissen nach und erfahren, dass in Kürze die Erde der Zerstörung anheim fallen soll. Sie versuchen den Lauf der Dinge aufzuhalten.

Scala Gerarchica (Hierarchie-Leiter)
Autor: Stefano Ambrosio
Zeichnungen: Stefano Intini
Tusche: Sandro Zemolin
Ein Evronianer entdeckt, dass hinter Phantomias Donald steckt. Doch durch die Probleme, die durch eine Befehlshierarchie ausgelöst werden, kann niemand von dieser Entdeckung profitieren.


Uns wird wieder einmal eine Episode im Stile von Star Trek präsentiert. Ein Unternehmen profitiert von der Zerstörung ganzer Welten, indem Touristen vor der Zerstörung dorthin gebracht werden. Ein interessantes Konzept das aber nicht ganz überzeugend umgesetzt wurde. Das Ende hätte etwas weniger Disney-like ausfallen können. Das Computerprogramm, das sich in Form eines Computers vorstellt ist zu wenig ausgefallen. Und irgendwie fehlt dann auch der große Bösewicht. Der Leiter der Reisefirma kann darin nicht unbedingt überzeugen. So wird eine interessante Idee am Ende verspielt. Schade.
Die Zweitgeschichte ist sehr lustig und obwohl Donalds Geheimnis aufgedeckt wird, kann dies niemand nutzen. Nur sehr schade, dass Stefani Intini als Zeichner herangelassen wurde. Er zählt zu den schwächsten PK-Zeichnern und ist besser bei der Micky Maus und im Lustigen Taschenbuch aufgehoben. Sein Stil stimmt einfach nicht und sieht sehr schludrig aus.
Es konnte nicht ewig mit den guten Bewertungen weitergehen. Die Konsequenz ist dieses Heft. Verspielte Chancen der ersten Geschichte und eine indiskutable Zeichnerleistung bei der zweiten Geschichte bringen das Heft nur auf magere drei Punkte. Die gute Idee der ersten Geschichte rettet vor einer noch schlechteren Bewertung.

Bernd Glasstetter


<< Zurück