Phantomias Band 8 - Invasion der Sporen

Vergroesserte Ansicht


Norman Bates Russel ist unterwegs nach Entenhausen, um dort Konrad Kiwi seine neueste Entdeckung zu zeigen. Er wird von einem Polizisten angehalten und präsentiert dem staunenden Beamten das riesige Etwas, dass er da auf seinem Lastwagen hat. Im Weltraum hängt unterdessen Xadhoom den Erinnerungen an den Coolflame, der einmal ein Xerbianer war, hinterher. Donald erwacht derweil in seiner Hausmeister-Wohnung. Er würde ja gerne die Nachrichten sehen, aber Eins sieht sich lieber Science-Fiction- Filme an. Erst als sich Donald recht deutlich zu Wort meldet schaltet Eins auf den anderen Kanal um. In den Nachrichten wird von einem abgesperrten Militärgebiet berichtet. Doch Donald interessiert das gar nicht so recht. Er begibt sich zur Arbeit. Der Pförtner ist leider in Urlaub und so wird Donald gleich von Konrad Kiwi angemotzt, der ihn instruiert ja nicht Norman Bates Russell zu ihm durch zu lassen. Derweil hängt Xadhoom im Weltraum weiter ihren Gedanken an eine bessere Vergangenheit der Xerbianer nach. Auf der Erde ist Donald am Schreibtisch des Pförtners eingeschlafen. Er wird von Russel jäh aus dem Schlaf gerissen, der auf dem Schreibtisch das riesige Etwas abgestellt hat, das er auf seinem Feld gefunden hat. Russell besteht darauf Konrad Kiwi zu sehen, und wird dadurch abgewimmelt, dass sich Konrad auf dem Monitor am Empfang meldet. Russell geht und Konrads Gesicht verformt sich auf dem Monitor zu dem Gesicht von Eins. Im geheimen Labor des Ducklair Towers untersucht Eins diese Spore, wie er sie nennt. Darin befinden sich offenbar Evronianer im frühesten Entwicklungsstadium. Eins befürchtet, dass es von diesen Sporen hunderthausende geben könnte. Da erinnert sich Donald an das Wüstengebiet, dass am Morgen in den Nachrichten erwähnt worden war. Er macht sich als Phantomias auf den Weg. Doch zuvor zeigt ihm Eins noch, wie gefährlich diese Sporen sind. Wenn sie geöffnet werden, dringt eine giftige Substanz nach außen. In der Wüste angekommen, beobachtet Phantomias, wie eine Spezialeinheit mit Robotern einen der Sporen birgt. Da wird Phantomias' Versteck aufgedeckt und er wird abgeführt. Xadhoom ist derweil mit eigenen Nachforschungen über das Schicksal der Xerbianer beschäftigt. Sie entdeckt ein Raumschiff ihres Volkes, das herrenlos im All treibt. Das Logbuch verrät ihr, dass Xerba nicht mehr existiert. Auf der Erde wird General Wisecube berichtet, dass Phantomias in das Lager eindringen konnte und festgenommen wurde. Wisecube erteilt den Befehl den Gast zuvorkommend zu behandeln. Phantomias darf mitbeobachten wie einer der Sporen geöffnet wird. Seine Warnungen werden nicht ernst genommen und die Wissenschaftler werden aufs Schwerste vergiftet. Da wird auch klar, dass die Regierung Kontakt mit den Evronianern hat. Phantomias kontaktiert Eins. Der hat im Computer der Regierung heraus gefunden, dass Verhandlungen mit Evronianern laufen. Da wird ihre Verbindung unterbrochen und Phantomias muss sein Kommunikationsgerät abgeben. Eins versucht nun in dem Computer der Regierung weiter vorzudringen, wird aber zunächst von Firewall-Programmen davon abgehalten. Phantomias versucht Hauptmann Leonidas Weigl davon zu überzeugen, wie gefährlich die Sporen sind, stößt dabei auf Granit. Da wird er von den Leuten angesprochen, die die Roboter der Einheit steuern. Sie zeigen ihm aus Bewunderung für seine Person, wie die Roboter funktionieren. Eins versucht weiterhin durch die Firewall durch zu kommen, ist dabei aber nicht sonderlich erfolgreich, bis die Firewall auf einmal abgeschaltet wird. Kein geringerer als General Wisecube ist dafür verantwortlich. Derweil ist Phantomias unbeobachtet und schleicht sich an einen der Roboter heran. Er nimmt ihn in Betrieb. Weigl befiehlt den anderen Piloten ihn zu verfolgen aber auf einmal sind sie ausgeschaltet und Eins meldet sich auf dem Monitor von Phantomias. Unter der Kontrolle von Eins gelingt es allen die Sporen zu vernichten. Dabei kommt es zu einigen gefährlichen Situationen, aber Phantomias kann wieder zurück kehren. Als Weigl ihn verhaften will, wird ihm eine Befehlsnotiz zugesteckt. Er muss Phantomias gehen lassen. Das Militär rückt ab. Da entdeckt Phantomias in den Hügeln eine ihm vertraute Gestalt. Xadhoom bietet ihm ein Geschäft an. Unterdessen kehrt Russell nach Hause zurück und freut sich, dass auf seinem Feld noch Tausende dieser Sporen existieren.


Die Geschichte erinnert vielfach an Alien und zeigt wie gefährlich doch die Evronianer sind. Interessant ist der Character des Generals Wisecube, der Phantomias und Eins dabei hilft die evronianischen Sporen zu zerstören. Er bekommt seine Befehle aber offenbar von noch höherer Stelle. Er wird in künftigen Geschichten um die Evronianer sicher noch in Erscheinung treten und unserem maskierten Helden beistehen. Leonidas Weigl... ich habe gelacht, als ich den Namen hörte. Ob da die Übersetzer an einen deutschen Minister dachten? Naja die mächtigen Augenbrauen stimmen schon. Im Original ist sein Name übrigens Colonnello Westcock. Warum man diesen Namen nicht beibehalten hat, frage ich mich schon. Aufgefallen ist mir dann noch, daß die Farben gegenüber dem italienischen Original nicht so brilliant sind. Faszinierend an diesem Heft war die düstere Stimmung und zwei Nebenhandlungen, das alles hatte es bisher noch nicht gegeben gehabt.

Bernd Glasstetter


<< Zurück