Phantomias Band 5 - Der Tag der kalten Sonne

Vergroesserte Ansicht


Bei der Einweihung des neuen Entenhausener Kraftwerkes kommt es zu einem Zwischenfall. Eine riesige Gestalt bedroht den Direktor und kann noch nicht einmal von der Bundespolizei aufgehalten werden. Das Ganze wird von Kamera 9 vom Kanal Doppelnull aufgenommen. Klarissa, die, wie wir schon aus einem anderen Abenteuer wissen, aus der Zukunft stammt, ist davon nicht begeistert. Da ja Kanal Doppelnull im Ducklair Tower ansässig ist, erfährt auch Phantomias durch seinen Partner Eins von der Aufzeichnung. Als sich die Redakteure den Film anschauen wollen, ist alles gelöscht. Einzig Kamera 9 ist klar, dass Klarissa dahinter steckt. Weitere Zwischenfälle machen klar, dass der Zeitpirat wieder da ist. Die Geschichte beginnt immer verzwickter zu werden, als die Zeitpolizei auftaucht und Phantomias erzählt, dass der Zeitpirat ein sogenanntes Zeitpack mitgenommen hat. Dann taucht der Zeitpirat auf und bittet Phantomias um Hilfe. Der eröffnet ihm, dass Entenhausen vor einer gewaltigen Katastrophe steht. Als Gegenleistung für seine Hilfe bei der Verhinderung der Katastrophe braucht er Energie, um das Zeitpack aufzuladen, das ihn dann in jedes beliebige Parallel-Universum bringen kann. Phantomias muss sich entscheiden, ob er den Deal akzeptiert oder nicht. Das ist gar nicht so leicht, ist es doch gegen seine Prinzipien, einen Dieb einfach so laufen zu lassen. Er entscheidet sich für den Deal mit dem Bewusstsein ein As im Ärmel zu haben. Das Kraftwerk wird gerettet, der Zeitpirat kann seinen Zeitpack aufladen. Als er ihn aktiviert kommt es aber zur Überraschung. Er hängt zwischen den Dimensionen fest, weil dem Zeitpack ein Kontroll-Mechanismus gefehlt hat. Entenhausen ist gerettet, die Zukunft verändert.


iese Geschichte hört sich sehr kompliziert an, ist es auch. Die Kurz- Zusammenfassung wird dem wirklichen Inhalt bei weitem nicht gerecht. Man muss diese Geschichte selber lesen. Einmal mehr wird gezeigt, dass dieser Phantomias nichts für kleine Kinder ist. Auch wenn die Geschichte kompliziert ist, ist sie brilliant erzählt und bebildert. Es stellt sich heraus, dass Klarissa ein Roboter ist, die im Zeitgewirr zuverlässiger sind.

Bernd Glasstetter


<< Zurück